Die wichtigste Frage lautet: Welches Auto sollte ich kaufen?

Bei der Entscheidung, welches Auto gekauft werden soll, müssen eine Reihe von Kriterien berücksichtigt werden: Z.B. die Gesamtbetriebskosten, praktische Aspekte wie Größe, Komfort und Funktionalität sowie einfaches Aufladen oder Betanken.

Die Entscheidung, welches Auto man heute kauft, kann schwierig sein. Es steht eine grosse Auswahl an Fahrzeugen und Modellen  zur Verfügung. Vom „konventionellen“ Benziner und Diesel bis hin zu Mild-, Voll- oder Plug-in-Hybriden und vollelekrtischen Autos. Einige Modelle haben sogar Brennstoffzellen. Wir werden die vielen Faktoren untersuchen, die zu berücksichtigen sind, denn die Wahl eines neuen Autos hängt weitgehend von der Art der Nutzung (Einzelperson, Familie oder Unternehmen), der praktischen Nutzung und der Kilometerleistung ab.

Der hybride (elektrifizierte) Verbrennungsmotor könnte zur bevorzugten Wahl für die individuelle Mobilität werden. Unterschiedliche Grade der Hybridisierung bei Otto- und Dieselfahrzeugen bieten vielen Autofahrern die gewünschten Vorteile in Bezug auf Verbauch, Emissionen und Fahrverhalten.

Da sich die Technologie in allen Bereichen des Fahrzeugantriebs weiter entwickelt, bleiben Otto- und Dieselmotoren weiterhin praktikable und überzeugende Optionen für jeden, der ein neues Auto kaufen möchte. Der Kraftstoffverbrauch verbessert sich mit der Einführung neuer auch elektrifizierter Modelle, und folglich sinken die fahrzeugspezifischen Kohlendioxid (CO2)-Emissionen. Da alle diese Fahrzeuge nunmehr die neuen Euro 6d-Temp- oder Euro 6d-Normen für niedrige Emissionen erfüllen und zur Verbesserung der lokalen Luftqualität beitragen, gibt es – wenn überhaupt – sehr wenig Unterschied zwischen den Emissionen von Stickoxiden und Partikeln dieser Antriebsarten.

Kaufentscheidungen können daher auf der Grundlage der Anschaffungs- und Betriebskosten, des Komforts, der Zweckmäßigkeit und der persönlichen Entscheidung getroffen werden. Diesel gilt als gute Option für lange Strecken und hohe Kilometerleistung. Insbesondere beim Transport schwerer Lasten bietet der Dieselmotor Vorteile bei den Betriebskosten durch niedrigen  Kraftstoffverbrauch. Zwar sind Fahrzeuge mit Ottomotor im Allgemeinen preiswerter als ihre Diesel-Pendants, doch haben sie einen höheren spezifischen Kraftstoffverbrauch auf der Strecke, was sie zu einer bevorzugten Wahl machen kann, wenn die Gesamtkilometerleistung voraussichtlich niedrig ist.

Da die Kraftstoffeffizienz und der Kohlendioxidausstoß (CO2) infolge der Verschärfung der EU-Grenzwerte hohe Aufmerksamkeit genießen, werden immer mehr Diesel- und Benzinfahrzeuge als sog. „Mildhybrid-Ausführung“ elektrifiziert, wobei die Batterietechnologie beim Kraftstoffverbrauch einen Vorteil von etwa 10-15% bietet. In Zukunft wird ein höherer Anteil an nachhaltigeren und sogar erneuerbaren Kraftstoffen auf den Markt kommen, was die CO2-Emissionen eines Autos, das man heute kauft, weiter reduzieren dürfte.

Auch wenn sie heute nur einen kleinen Prozentsatz des europäischen Automobilmarktes ausmachen, können auch mit alternativen Kraftstoffen betriebene Autos eine relevante Option sein. Gasförmiger Kraftstoff in Form von komprimiertem Erdgas (CNG) oder Flüssiggas (LPG) kann Fahrern niedrigere Betriebskosten bieten, da LPG billiger als Benzin und Diesel ist. Diese Autos sind oft als „Bi-Fuel“-Option (Gas und Benzin) erhältlich, was eine größere Flexibilität bietet.

Vollhybrid-Elektrofahrzeuge (FHEV), von denen die meisten einen Benzinmotor zusammen mit einer Batterie verwenden, der während der Fahrt und auch  z.B. bei Benutzung der Bremsen aufgeladen wird, sind in Europa seit etwa 20 Jahren erhältlich. In einer städtischen Umgebung können sie besonders energieeffizient sein, da sie viel aus derBatterie Akku betrieben werden also eine gewisse elektrische Reichweite haben. Im Gegensatz dazu wäre ihr Kraftstoffverbrauch beim Fahren auf der Autobahn ähnlich wie bei einem konventionellen Fahrzeug, da sie mehr den Motor selbst nutzen würden.

Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge (PHEV) ähneln den batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) mit einer elektrischen Reichweite von 50 – 80 km, verfügen aber auch über einen Verbrennungsmotor (oft ein Ottomotor), der eingesetzt werden kann, wenn die Akkuladung verbraucht ist.. PHEV können große Fahrzeuge sein und sind daher möglicherweise nicht so kraftstoffeffizient wie ein kleineres Fahrzeug, wenn sie nur durch den Verbrennungsmotor angetrieben werden.

Es besteht natürlich ein großes Interesse an BEVs zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen (GHG), insbesondere von CO2. In Städten und Gemeinden dienen BEVs in der Regel als kleinere Zweitwagen für Familien. Im oberen Marktsegment gibt es große und SUV-Modelle Die Technologie verbessert sich und die Reichweite wird gesteigert, was BEVs für längere Fahrten geeignet macht.

Zur Zeit jedoch  haben BEVs eine niedriegere Reichweite, viel längerer Ladezeiten und bleiben teurer als andere Fahrzeuge. Bei BEVFahrzeugen ist es wichtig, zu überlegen, wie und wo das Fahrzeug aufgeladen werden soll – zum Beispiel über Nacht zu Hause und/oder tagsüber bei der Arbeit. Die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge verbessert sich zwar, aber sie befindet sich noch in der Entwicklung und ist nicht immer eine verfügbare und praktische Option, insbesondere für das Parken und Laden unterwegs. Der Anteil dieser Autos auf den Straßen der meisten europäischen Länder ist nach wie vor relativ gering. Nur ein paar Prozent der gekauften Autos sind BEVs und die große Mehrheit sind herkömmliche bzw. Hybidfahrzeuge. Die langsame Einführung von BEVs deutet darauf hin, dass die Kosten sehr hoch bleiben.

Daher ist eine sorgfältige Abwägung erforderlich, wenn man über den Kauf eines BEV nachdenkt. Ein weiterer Einflussfaktor könnte die Verfügbarkeit von Subventionen sein, die mit dem Preis des regulären Autos verrechnet werden können. Einige Länder bieten höhere Subventionen, wodurch BEVs einen größeren Marktanteil erzielen können.

Letztlich hängt die Kaufentscheidung beim Neuwagenkauf von einer Mischung aus Überlegungen ab: Kosten, praktische Aspekte (z. B. Bequemlichkeit) und oft auch einer emotionalen Komponente. Bei der Auswahl eines der vielen auf dem Markt erhältlichen Autos sollten die Käufer ihre Entscheidung davon abhängig machen, wie und wie weit sie mit ihrem neuen Auto fahren möchten und was es kosten darf. Heute sind neue Diesel- und Ottofahrzeuge die bequemste und erschwinglichste Option für die Mobilität auf Langstrecken und in der Stadt.